Sommerhose aus Maxikleid

Manche Frauen haben da diese ganz spezielle Problemzone… Sie erlaubt es einem zum Beispiel nicht, an einem richtig heißen Sommertag, ein Kleid ohne kuschelig warme Radler-/Strumpfhosen zu tragen. Bei meinem letzten Namibia-Besuch vor fünf Jahren, kannten meine Oberschenkel dieses Problem noch nicht. Heute sieht die Sache ein bisschen anders aus.

Was packt man also ein, wenn der Babybauch immer noch nicht soweit zurückgegangen ist, dass die alten Sommerhosen passen und man einfach genug davon hat, bei hohen Temperaturen immer drei Schichten zu tragen?

Ich habe mich gegen Neukaufen und für Neumachen entschieden. Also wird aus meinem alten Maxikleid eine fluffig luftige Sommerhose.

00 vorher Kleid

Irgendwie habe ich kein besseres Foto von dem Kleid gefunden. das war in Namibia, September 2010. Durch den Laufschritt ist das Kleid ein bisschen hochgeschoben, es sieht also kürzer aus, als es wirklich ist. Die Träger sieht man nicht, weil ich sie ins Kleid gestopft hatte. Sonst hat man immer so einen fetten Knoten auf der Schulter gehabt.

Die Träger wurden dann auch gleich als erstes abgeschnitten!

01 Bändel abschneiden

Dann habe ich den Kleid auf Hüfthöhe angezogen und vor dem Spiegel geschaut, wo ich ungefähr den Schritt ansetzen muss. Ich sage schonmal gleich, das ging voll in die Hose. Er ist jetzt viel zu weit oben und ich muss die Hose ganz schön auf Hüfte tragen, damit es nicht allzu schlimm aussieht. Aber die Leute im Urlaub sieht man ja eh nicht wieder :P. Also: Schön großzügig den Schritt bemessen!!! Und wer schonmal ne Hose genäht hat, kennt sich wahrscheinlich auch eh viel besser aus als ich…

Ich habe also die Stelle wo ich den Schritt vermutete mit einer Stecknadel markiert und das Kleid dann in der Mitte gefaltet und ebenfalls festgesteckt.

02 Markieren 03 zusammenlegen

Den Schnitt habe ich einfach gerade gemacht, wahrscheinlich wäre es da für die nächste Hose sinnvoller da ein bisschen Form im Schritt reinzubringen.

04 schneiden (1) 04 schneiden (2)

Dann kommt die Nähmaschine zum Einsatz. Die Hosenbeine habe ich einfach auf links zusammengenäht. Anschließend habe ich für jedes Bein ein Gummiband zugeschnitten (mit 2cm Zugabe, die dann übereinandergelegt wird) und dieses rund zusammengenäht. Einfach ein paarmal im Zickzack drüber und dann hält das.

05 Beine nähen 06 Gummiband

Die Beine waren nach dem Nähen unten ziemlich trompetig. Ich musste den Stoff also ein bisschen übereinanderlegen, damit es eng genug fürs Gummiband war. Ich habe das Gummiband einfach mit Zickzack-Stich am unteren Rand der Hose innen festgenäht, ganz zweckmäßig, nicht hübsch. Den Rand dann einmal nach innen umgeklappt und dann nochmal mit nem geraden Stich hübsch fixiert. Ist jetzt nicht besonders vorzeigbar, aber hält ;).

07 feststecken

08 Gummizug

Hier also die fertige Hose. Das mit dem Schritt sieht halt echt ein bisschen blöd aus, vor allem hinten, aber es fühlt sich nicht störend an und wenn man die Hose noch was runterzieht geht’s auch.

09 Vorne 09 Seite 09 Hinten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s