Mein erstes Mal, oder wie ich für den Liebster Award nominiert wurde…

liebster-award-banner

Jetzt hat es mich auch erwischt…

… las ich oft, als ich mich mal umschaute nach dem Liebster Award und ob man da wirklich sowas wie einen Pokal bekommt ;). Ich weiß nicht wer mir jetzt Schummelei vorwirft und sagt, dass ich Quatsch erzähle, aber ich lese eigentlich gar keine anderen Blogs *vorfliegendenschneebällenwegduck*. Ich habe mir immer Blogs, die interressant aussahen unter meinen Lesezeichen im Web-Browser gespeichert, komme aber nie dazu, diese dann wirklich ausführlich zu lesen. Ich meine, jetzt mal ehrlich, man kommt ja gar nicht mehr weg vom PC, wenn man alles liest, was es da interessantes zu lesen gibt, von Pinterest will ich gar nicht erst anfangen!!! Ich will einfach nur ganz ehrlich sein, wenn ich dage, dass ich viel zu selten Zeit finde all die schönen Blogs wertzuschätzen, die sich so im WorldWideWeb herumtreiben. So habe ich dann auch erst wirklich von dem Liebster Award mitbekommen, als Andrea von lifeaintover mich vor (nun schon über) einer Woche nominierte. Bei lifeaintover hatte ich durch den anstehenden Namibia-Urlaub sogar ausnahmsweise mal öfters vorbeigeschaut und freue mich daher umso mehr, dass ihr mein Blog anscheinend auch so gut gefallen hat :).

Hier noch einmal die Regeln/Leitlinien/Verfahrensweisen für den Liebster Award:

Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel. Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden, setze das Award-Logo ein und setze den Link zu deinen Beitrag als Kommentar unter ihren Beitrag. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award und stelle ihnen 11 neue Fragen. Informiere die Blogger über die Nominierung. Das war’s auch schon!


hier die 11 Fragen von lifeaintover

Aus welcher Stadt bloggst du?

Da ich während dem Studium mit dem Bloggen angefangen habe, sind meine Beiträge in vier verschiedenen deutschen Städten und auch in Mexiko geschrieben worden. Mittlerweile blogge ich aber aus Düsseldorf, wohin ich nach dem Abschluss meiner Ausbildung wieder zurückgezogen bin.

Wie oft wurdest du bislang für den Liebster-Award nominiert?

Diese Nominierung war meine bisher erste, noch bin ich das Fragen beantworten also nicht müde ;).

Welcher deiner Artikel hätte mehr Aufmerksamkeit und Leser verdient?

Mmmh, bis auf den Moneten Campingplatz, der überraschenderweise wahnsinnig gut ankommt, haben eigentlich all meine Beiträge gleich-wenig Leser :P. Da ich selbst immer auf der Suche nach schönen Schnittmustern bin, die ich dann nie schaffe umzusetzen, hätte ich eigentlich mehr Klicks bei meinem Schnittmuster für die Latzhose erwartet. Wirklich mehr Leser verdient hätte jedoch meine Spielanleitung zu Dog! Ist zumindest meine Meinung.

Selfies oder keine Selfies für deinen Blog?

Ohne Bilder von mir hätte ein Blog, der meine Familie über meinen Mexikoaufenthalt auf dem Laufenden halten sollte, wenig Sinn gemacht. Mittlerweile haben sich die Schwerpunkte halt etwas verlagert und es wäre eher verwirrend, wenn ich z.B. bei den Fotos zu Bastelbeiträgen stolz meine Ergebnisse in die Kamera halten würde. Wenn ich jetzt Modebloggerin wäre, würdet ihr mich natürlich häufiger zu Gesicht bekommen. So poste ich halt zwischendurch mal ein Bild von mir wenn es gerade passend erscheint, auch wenn diese streng genommen keine Selfies sind, da ich sie nicht by myself aufgenommen habe.

Wie lang brauchst du durchschnittlich für einen Blog-Artikel von Idee, Schreiben, Korrigieren, Bilder bis zu fertigen Verteilung auf deinen Kanälen?

Durchschnittlich dauert das so zwei bis drei Stunden. Einen Näh- oder Bastelprozess fotografisch zu dokumentieren dauert natürlich länger, als einfach ein fertiges Produkt abzulichten oder einen reinen Textbeitrag zu veröffentlichen. Bei Pinterest verlinke ich die Sachen meist direkt, bei Instagram, kann es auch schon mal einen Monat dauern, ich bin da nicht so akribisch…

Schreibst du nach bestimmten Regeln, beispielsweise suchmaschinenoptimiert?

Ich habe mir da ehrlich gesagt noch gar nicht so die Gedanken gemacht. Wenn ich meine Schlagwörter setze, gucke ich natürlich schon ein bisschen, dass Wörter wie DIY fallen oder manchmal tagge ich die Sachen auf deutsch und englisch. Ob mir das jetzt bei Google hilft, kann ich aber nicht abschätzen.

Kannst du dir vorstellen, hauptberuflich Blogger zu sein?

Nein kann ich nicht. Ich habe gerade sehr viel Freude daran, einfach alles zu schreiben, was mir in den Sinn kommt. Ich denke, wenn ich hauptberuflich bloggen würde, müsste ich mich über kurz oder lang auf ein Thema beschränken. Außerdem könnte ich mir so zweiwöchige Beitrags-Pausen wie gerade jetzt (der Kleine hat 4 Zähne bekommen!!!) dann nicht mehr leisten und ich bin doch von Haus aus eher von der faulen Sorte :P.

Welches Thema werden wir nie auf deinem Blog finden?

Wie gerade schon erwähnt, finde ich es eigentlich ganz gut, über alles Mögliche zu schreiben und schon 007 mahnt uns: „Sag niemals nie“. Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass ich ziemlichen Respekt vor politischen Themen habe. Da halte ich mich dezent zurück. Auch was das Kochen angeht, bin ich nicht gerade überragend und weiß nicht, ob ich mir da einen Beitrag zutrauen würde.

Was vermiest dir garantiert den Tag?

Den Tag kann man mir eigentlich ziemlich leicht vermiesen. Schlechtes Wetter, keine Schokolade im Haus, ein leerer Briefkasten, es gibt so viele Möglichkeiten mich zu deprimieren. Aber da ist ja dieser kleine Scheißer, der entschlossen seinen Zeigefinger in die Luft streckt, eine überzeugtes „DA!“ ausstößt und jede schlechte Laune sofort verscheucht :).

Hast du schon einmal deinen Großeltern das Internet erklären müssen?

Meine Großeltern haben noch nie wirklich Interesse gezeigt, sich das Internet erklären zu lassen. Das schnurlose Telefon treibt sie teilweise schon zur Verzweiflung. Dafür habe ich allerdings schon E-Mails von meiner 76 Jahre alten Großtante bekommen.

Welche der Fragen fandest du doof und würdest sie gerne durch eine eigene ersetzen?

Die Frage, wie oft ich schon für den Liebster-Award nominiert wurde, hätte ich ausgetauscht. Bei den Fragen geht es ja eher darum, die Person hinter dem Blog kennenzulernen und der Liebster-Award hat ja nichts mit mir als Mensch zu tun.


Wie zu Beginn schon erwähnt, gibt es nicht allzuviele Blogs, die ich regelmäßig lese. Hier ist also eine kleine Auswahl der Blogs, die mir nichtsdestotrotz ans Herz gewachsen sind:

Ich liiiiieeeeebe kuschelpädagogik!  Und das nicht nur, weil mir Frau Weh die Elternzeit versüßt, bis auch ich in den ehrbaren Lehrerberuf zurückkehre, sondern vor allem weil ihr Schreibstil einfach grandios ist!

barfussauflego ist ein Blog, dessen Autoren einfach mal sagen was sie denken, ohne Punkt und Komma. So etwas finde ich sehr sympathisch :).

Moody und ihr Blog babykram&kinderkacke mag ich sehr gerne, weil wir in vielen Dingen ähnlich denken und sie sich im Gegensatz zu mir (s.o.) traut, in einem Mütterblog über Politik zu schreiben!

bei umblättern schaue ich gerne mal zwischendurch vorbei um mir nach der Lektüre einer der Buchrezensionen so gerne vorstelle, ich würde tatsächlich mal wieder dazu kommen ein richtiges Buch zu lesen, so mit mehr als 100 Seiten…


Natürlich habe auch ich mir Fragen überlegt und zusammengesammelt, die ich euch hier stellen will. Da auf jeden Fall zwei von euch schon nominiert waren und ich selber weiß, dass man mit den eigenen Posts und dem wahren Leben eigentlich schon genug zu tun hat, will ich da auch nicht so streng sein. Ich habe schließlich auch über eine Woche gebraucht um auf meine Nominierung zu antworten 😉

  1. Beschreibe dein Blog in 3 Worten!
  2. Hast du einen Lieblingsplatz beim Bloggen?
  3. Was war dein liebstes Spielzeug als du klein warst?
  4. Was war dein Berufswunsch als Kind und warum?
  5. Verstehst du dich gut mit deinen Geschwistern? Wenn du keine hast, bist du froh darüber, oder traurig?
  6. Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch?
  7. Ist das Glas für dich halbleer oder halbvoll?
  8. An was denkst du als erstes, wenn du morgens aufwachst?
  9. Wohin geht deine nächste Reise?
  10. Was hat dich heute zum Lächeln gebracht?
  11. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Auf was freust du dich in den nächsten zwei Monaten noch besonders?
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s