1

Kochen mit Freunden – Fiesta Mexicana

Als guter Vorsatz fürs neue Jahr 2016 begonnen, fand mein Projekt „Kochen mit Freunden“ großen Anklang. Vor allem bei den Freunden, die leider nicht mitkochen konnten und immer erst auftauchten wenn das Essen schon auf dem Tisch stand ;).

Da der Mottoabend mit dem indischen Essen so gut ankam, wollten wir uns dieses Mal an der mexikanischen Küche versuchen.

2016-05-22 Kochen mit Freunden 4 (2)

Weil ich die Tage vorher ein bisschen Langeweile hatte, gab es diesmal sogar für jeden ein kleines Heftchen mit allen Rezepten zum Nachkochen. Für euch ist hier die Menü-Übersicht:

2016-05-22 Kochen mit Freunden 4 (3)Die Nachos waren natürlich nicht einfach pur, sondern mit Pepperonis bestreut und mit Käse überbacken. Der Nachtisch ist dann auch ausgefallen, weil wir nach der üppigen Vorspeise und dem reichlichen Hauptgang alle so satt waren, dass wir fast geplatzt wären…

2016-05-22 Kochen mit Freunden 4 (1)

Das leicht eklig aussehende braune Getränk in der Karaffe hinten, ist übrigens der Limetten-Zucker-Sirup. Wir haben die Limonade erst am Tisch mit Sprudelwasser aufgefüllt. So konnte jeder nach seinem Geschmack mischen und eklig war es natürlich ganz und gar nicht. Nichts geht über selbstgemachte Limonade, außer ein kühles, mexikanisches Bier ;). Es gab damals Corona, weil man ja sonst nicht so einfach an mexikanisches Bier drankommt. In diesem Jahr haben ein paar Supermärkte angefangen „Sol“ zu verkaufen, was mich ziemlich happy macht. In Mexiko habe ich es damals am liebsten getrunken. Ich konnte durch Schwangerschaft und Stillzeit noch nicht testen, ob es so gut schmeckt wie in meiner Erinnerung, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt :P.

 

 

Merken

Advertisements
1

Familienwundertüte – Geschenk zur Geburt

Wundertüte (2)

Bei jedem neuen Baby im Freundes- und Familienkreis kommt wieder die Frage nach einem sinnvollen und schönen Geschenk auf. Wenn schon größere Geschwister da sind, ist es natürlich schön, wenn diese auch etwas bekommen. Am meisten ein Geschenk verdient hat aber natürlich die frischgebackene Mama ;). Was liegt also näher, als ein Geschenk für die ganze Familie? Hier ist also meine kleine Familienwundertüte!

Fürs Baby:

Das Baby muss leider alle Kleidungsstücke vom großen Bruder oder der großen Schwester auftragen und Platz für Spielzeug ist auch nicht mehr viel. Also bleibt das Geschenk praktisch: Windeln in Größe 2 und Babycreme für einen wunden Po.

Für das Geschwisterkind:

In diesem Fall 3 Jahre alt. Ich bin ja immer für Verbrauchsgüter, die nicht in dunklen Zimmerecken rumfliegen. Es gab also Buntstifte, Sticker und ein Pixi-Büchlein. Damit kann man eigentlich nichts falsch machen.

Für die Eltern:

Auch hier dominierte der praktische Gedanke: belebendes Duschgel und ein Flaschenöffner (war noch von unserer Hochzeit übrig – bestes Gastgeschenk ever 😉 ). Und für den Spass gab es noch ein Pokerspiel im „Tron“-Design.

Wundertüte (1)

So, jetzt seid ihr dran! Was schenkt ihr so zur Geburt? Was kennt ihr noch für Alternativen zu Strampler und Kuscheltier? Über welches Geschenk zur Geburt habt ihr euch damals am meisten gefreut? Ich freue mich auf eure Antworten :).

1

Home sweet Home – Kartonhäuschen

Papphütte (7)

Stetig ist was anderes, ich weiß, aber ich bin immer noch hier. In den letzten eineinhalb Jahren hat sich einiges angesammelt, was ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Den Anfang macht das kleine Spielhäuschen aus Karton. Was soll man auch sonst mit so einem Oschi von Karton machen ;).

Zuerst werden alle „überstehenden“ Teile abgeschnitten (gelb). Die obere Seite wird halbiert. Hinten wird rechts und links so weit eingeschnitten (rot), dass man die Seiten zu einem Dach knicken kann.

Nachdem die Seiten geknickt sind, schneidet man die überstehenden Ecken ab und klebt alles mit Paketklebeband zusammen.

Zu einem gemütlichen Häuschen fehlen jetzt nur noch eine Matratze, ein paar Kissen und Kuscheltiere!

Papphütte (6)

Ich hatte einiges an Plänen für das kleine Häuschen: einen Vorhang, von innen angebrachte Leuchtsterne, schön bunt angemalte Wände… Im Endeffekt landete das Häuschen auf seinem Rücken, bekam eine seitliche Eingangstür und wandelte sich somit in ein viel bespieltes Piratenschiff. Erst ein ganzes Jahr später, als die Seitenwände schon durchhingen, wanderte der Karton schließlich auf den Papiermüll. Mal sehen, was aus dem nächsten Riesenkarton entsteht :).