Fotoalbum für Kleinkinder selbstgemacht

Diesmal habe ich endlich mal wieder für die eigenen Kinder gebastelt :).

DSCN9186

Da man ziemlich viele Verwandte ja eher sporadisch sieht, sind Fotoalben immer eine ganz schöne Möglichkeit, die Gesichter im Gedächtnis zu behalten. Ein Fotoalbum mit Freunden des Kindes bietet sich auch prima an, um eine Gästeliste für die nächste Geburtstagsparty zu erstellen. Da immer wieder neue Freunde hinzukommen, ist ein Album von Vorteil, dass sich schnell und einfach erweitern lässt.

DSCN9190

Zuerst habe ich eine Auswahl von Fotos (kann man schön mit dem Kind gemeinsam raussuchen) entwickeln lassen. Die Fotos wurden dann für die Stabilität einlaminiert , als Grundschullehrerin gehört das Laminiergerät schließlich zur Standardausrüstung, und anschließend gelocht. Zum Schluss wurde es nochmal richtig friemelig, als die Schlüsselanhänger-Ringe reingedreht werden mussten. Beim nächsten Mal würde ich vielleicht nur ein Loch oben in der Ecke machen. So kann man Bilder dann noch schneller austauschen oder ergänzen.

Advertisements

Traumfänger basteln

Heute mal etwas ganz Anderes. Beim Ausmisten bin ich auf ein Fundstück aus meinem Referendariat gestoßen. Ich hatte eine Zeitlang eine AG für Erstklässler geleitet, in der zu Beginn immer eine kurze Geschichte/ ein Bilderbuch vorgelesen wurde und anschließend wurde dazu etwas gemalt oder gebastelt. In diesem Fall war es ein Traumfänger. Zuhause hatte ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung abfotografiert und diese in Einzelbildern an die Tafel gehängt.

Traumfänger (1)

Traumfänger (2)

Traumfänger 9

Viel Spaß beim Nachmachen :).

Kartoffeln aus Netzstrümpfen

Ich mache mal einfach so weiter mit den Geschenken ;).

Hier eine ganz einfache, schnelle und schöne Idee: Kartoffeln aus Netzstrümpfen für den Kaufmannsladen.

Kartoffeln

Ich hatte mich schonmal an einer Kartoffel aus Filz probiert, aber das wurde einfach ein unförmiger, brauner Klumpen. Ich finde diese Kartoffeln kommen den echten Exemplaren in Farbe und Form wesentlich näher. Das Problem war nur immer das verknotete Ende irgendwie festzunähen, ohne das es zu fett wird.

Pausensnack aus Filz

Butterbrot (3)Und schon folgt das nächste Geburtstagsgeschenk für ein befreundetes Kind. Ich hatte eine Butterbrotdose für die Freundin des Großen gekauft und diese galt es nun zu befüllen.

Butterbrot (2)

Damit die Auswahl groß genug war, gab es direkt zwei verschiedene Sorten Brot, Käse, Wurst, Ei, Salat und leckere Tomaten.

Butterbrot (1)

Damit der süße Hunger auch gestillt werden konnte, wanderte noch eine Kiwi in die Brotdose. Ich wollte mich damit mal an „schneidbarem“ Obst versuchen und habe die zwei Hälften mit Klettband verbunden. Sagen wir’s mal so, das ist noch verbesserungsfähig…

Kiwi

Auto-Spielmatte

Ich habe mir soo viel vorgenommen zu nähen und zu basteln. Aber man kommt zu … nix! Naja, für die Kinder anderer Leute schaffe ich es natürlich dann doch irgendwie. Und so bekam ein Freund vom Großen zum zweiten Geburtstag (lang ist’s her) eine Auto-Spielmatte für Unterwegs, Zuhause oder im Garten ;).

Inspiration kam dabei mal wieder von Pinterest, wobei ich mich am stärksten an folgender Matte orientiert habe: Portable Car Activity Mat.

Das hier war mein „So soll es aussehen“-Plan:

Spielmatte (1)

Für den Graseffekt habe ich ein grünes Handtuch verwendet und ansonsten mit Filz gearbeitet. Die Linien auf der Strasse wurden aufgemalt, nur der Zebrastreifen ist genäht. Bei vielen Vorlagen, die man im Internet zu solchen Spielmatten finden kann, hat mich gestört, dass die Straße nur so breit wie ein Auto war. Grundsätzlich ok, wenn man dafür die Mittellinie weggelassen hätte, aber mit Mittellinie vermittelt man den Kindern doch sehr zweifelhafte Verkehrsregeln :P.

Spielmatte (2)

Der Stoff für die Außenhülle stammt von einem alten Sofabezug. Passend zum Gras mit grünem Klettband ;).

Spielmatte (3)

Jetzt noch ein paar Autos und Straßenschilder und schon ist die Matte spielbereit!

Spielmatte (5)

Hier noch einmal zusammengerollt:

Spielmatte (6)

1

Home sweet Home – Kartonhäuschen

Papphütte (7)

Stetig ist was anderes, ich weiß, aber ich bin immer noch hier. In den letzten eineinhalb Jahren hat sich einiges angesammelt, was ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

Den Anfang macht das kleine Spielhäuschen aus Karton. Was soll man auch sonst mit so einem Oschi von Karton machen ;).

Zuerst werden alle „überstehenden“ Teile abgeschnitten (gelb). Die obere Seite wird halbiert. Hinten wird rechts und links so weit eingeschnitten (rot), dass man die Seiten zu einem Dach knicken kann.

Nachdem die Seiten geknickt sind, schneidet man die überstehenden Ecken ab und klebt alles mit Paketklebeband zusammen.

Zu einem gemütlichen Häuschen fehlen jetzt nur noch eine Matratze, ein paar Kissen und Kuscheltiere!

Papphütte (6)

Ich hatte einiges an Plänen für das kleine Häuschen: einen Vorhang, von innen angebrachte Leuchtsterne, schön bunt angemalte Wände… Im Endeffekt landete das Häuschen auf seinem Rücken, bekam eine seitliche Eingangstür und wandelte sich somit in ein viel bespieltes Piratenschiff. Erst ein ganzes Jahr später, als die Seitenwände schon durchhingen, wanderte der Karton schließlich auf den Papiermüll. Mal sehen, was aus dem nächsten Riesenkarton entsteht :).