Ausflug Angangueo – Mexico City

Tag 1 – Samstag

Endlich angekommen, nach 12 Stunden Busfahrt (los sind wir Freitagabend um 18.30 Uhr) sind wir jetzt in Mexiko-City. Unser Bus nach Angangueo geht um 16.30, also noch ein bisschen Zeit die Stadt zu erkunden. Zuerst fahren wir in den Stadtteil Coyoacan und besuchen das Frida Kahlo Museum. Das Museum ist in dem Haus untergebracht, in dem sie und ihr Mann Diego Rivera gelebt haben. Neben Bildern der beiden, kann man also auch die originalen Einrichtungsgegenstaende und den Garten der beiden anschauen. Leider durfte man im Museum keine Fotos machen, aber im Garten haben wir ein paar geschossen. Aufgrund seiner Farbe, wird das Haus uebrigens „Casa Azul“ genannt.

Danach hatten wir noch eine Stunde Zeit und sind in den Chapultepec-Park gegangen. Er ist riesig gross, mit einem Zoo, drei Seen und ein paar Museen. Wir wollten die naechsten Tage noch einmal hin, weil wir nicht viel gesehen haben, aber wir waren immer zu spaet da, der Park schliesst naemlich schon um 17 Uhr 😦

Dann sind wir zum Busbahnhof und machten uns auf den dreistuendigen Weg nach Angangueo. Als wir ankamen wars schon dunkel, aber der Bus hat genau vor dem Hotel gehalten, wo wir hinwollten. Die im Hotel haben uns dann auch einen Tipp gegeben, wo wir noch was zu essen bekommen. In dem „Restaurant“ Willys haben wir dann noch zwei andere Gaeste aus dem Hotel getroffen: Sabine und Susanne. Die zwei Schwestern kommen auch aus Deutschland, wobei Sabine mittlerweile in Mexico lebt. Da die zwei auch die Schmetterlinge besuchen wollten, machten wir aus, dass wir uns am naechsten Morgen ein Taxi zum Aussichtspunkt teilen.

Tag 2 – Sonntag

Im Santuario de la MariposaMonarca angekommen, mussten wir den Rest des Weges entweder zu Fuss, oder mit Pferden zuruecklegen und ich fuegte mich dem Willen der Mehrheit und stieg auf ein Pferd. Meins war noch das Liebste. Olafs blieb immer stehen und wollte nicht weiter 🙂

Der Aussichtspunkt war mitten im Wald und da wo selbst die Pferde nicht mehr langgekommen sind, mussten wir dann zu Fuss weiter.  In den Baeumen hingen die Aeste voll mit Schmetterlingen und es sah aus, wie orange Bananenstauden. Einzelne Monachfalter flogen die ganze Zeit rum und zwischendurch loeste sich eine ganze „Staude“ auf einmal auf und der ganze Himmel war voll mit Schmetterlingen. Da wir ganz am Ende der Saison da waren, gab es leider nicht mehr ganz so viele und wir konnten nicht so nah ran.

Nach ein paar Stunden Staunen, sind wir dann mit den beiden anderen zurueck nach Mexico-City gefahren. Am Bahnhof haben wir dann noch Sabines E-mail-Adresse gekriegt, sie hat naemlich ein Cafe in der Naehe von Cancun und vielleicht besuchen wir sie ja.

Olaf und ich haben dann nochmal versucht in den Park zu kommen, aber der war schon zu.

Wir sind dann ins Centro Historico gefahren und haben im Mexico-City Youth Hostel eingecheckt. Wir wollten, nachdem wir essen waren, eigentlich noch was trinken gehen, aber die Bars machen fruehestens um 22 Uhr auf und das haben wir nicht mehr geschafft. Die Oeffnungszeiten sind eh komisch. In Restaurants kommst du erst so ab 20 Uhr, Mittags haben die auch alle erst ab 14 Uhr auf. Also alles viel spaeter als bei uns.

Tag 3 – Montag

Nach einem Vormittagsbuffet beim Chinesen (da gabs keinen Reis pur!) haben wir uns auf den Weg zu den Ruinen von Teotihuacan gemacht. Mit dem Autobus so ca. eine Stunde. Auf dem gesamten Gelaende wollten die uns Floeten, Decken und Schmuck verkaufen und ich habe wieder mein „No“ geuebt, diesmal mit nem „Grazias“ dahinter. Die Sachen waren aber schon ganz witzig. Die hatten da ne Floete, wenn du reinpustest, hoert sich das an wie ein wild fauchender Jaguar.

Die Groessten Gebaude in Teotihuacan sind die Mond- und die Sonnenpyramide, wobei die Sonnenpyramide die groessere ist. Ich war leider zu beschaeftigt mit Luftholen und abstuetzen, dass ich bein Besteigen das zaehlen der Stufen vergessen habe. Auf jeden Fall waren es sehr viele! Wir hatten leider nicht soviel Zeit, deshalb haben wir die Mondpyramide dann weggelassen.

Wieder zurueck in Mexico-City, mussten wir in einer Stunde zum Hostel, unser Gepaeck holen und wieder zurueck um unseren Autobus nach Monterrey zu bekommen. Offizielle Abfahrtszeit war 19 Uhr, um 19.01 Uhr waren wir da, aber die Busse kommen Gottseidank immer zu spaet :).

Hier mal eine Kuriositaet aus einer Metro-Station: Ein Automat fuer Medikamente!!!

Advertisements

4 Gedanken zu “Ausflug Angangueo – Mexico City

  1. wie es sich anhört bist du ja richtig trainiert wenn du wiederkommst. wie ist dir das sitzen auf dem Pferd denn bekommen? Olafs habt ihr vielleicht mit einem Esel verwechselt. Freue mich auf die Fotos. Liebe grüße

    Gefällt mir

    • Mein Popo hat ein bisschen wehgetan, aber es ging 😉 Das war schon ein richtiges Pferd. Spaeter hatte Olaf mit Susanne getauscht und bei ihr ist es hochgegangen, aber sie kann gottseidank reiten…

      Gefällt mir

  2. Ich vermisse dich! Ich denk an dich! Freu mich, wenn du wieder da bist! Müssen uns dann auf jeden Fall treffen! Es gibt viele Neuigkeiten zu berichten! Dir viel Spaß dort noch! Freu mich auf die nächsten Beiträge! Hab dich lieb! May

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s