1

Upcycling: Aufbewahrungs-Behälter aus Wasserkanistern

Aufbewahrung 00

Wie schon angekündigt, mal wieder ein Pinterest inspiriertes Bastelprojekt. Wir hatten eine Zeit lang so einen Wasserspender aus Glas zuhause, den wir immer fleißig mit 5l-Kanistern Wasser befüllten. Vorausschauend wie ich bin, habe ich diese natürlich erstmal aufbewahrt. Kann man ja sicher noch was mit anfangen… Leider nehmen dieses Dinger halt auch unheimlich Platz ein und als jetzt der Frühjahrsputz anstand, musste endlich was passieren!

Ersteinmal versuchte ich von Hand das Papier abzuknibbeln, dann wurden die Oberteile abgeschnitten. Dabei habe ich die Höhen stark variiert, wer lieber alle gleichhoch haben möchte, kann das natürlich auch machen. Ich habe die Unterteile dann vom Knibbeln frustriert in die Spülmaschine gepackt, was eine meiner dümmeren Ideen war… Das Plastik hat sich teilweise ziemlich verzogen. Also am Besten ganz lange in Spüli-Wasser einlegen und dann nochmal versuchen. Die scharfen Kanten habe ich mit Isolierband abgeklebt, was noch dazu gut aussieht. Buntes Klebeband und Washi-Tape sollte auch funktionieren.

Aufbewahrung 04

Um die Behälter besser auseinander halten zu können und zur Dekoration habe ich eine Seite mit Abtönfarbe angemalt. Da nur ein kleiner Teil angemalt wurde, sieht man dann auch auf den ersten Blick, was drin ist.

Aufbewahrung 05

Die Behälter ermöglichen es dem Kleinen jetzt wesentlich einfacher, sein ganzes Zeug vom Kinderzimmer ins Wohnzimmer zu schleppen. Er hat sie sogarschonmal selbst wieder eingeräumt ;).

Als Erwachsenenvariante kann man auch gut seine Schuhe drin aufbewahren und im Schrank stapeln. Beim Verschönern und Befüllen sind aber natürlich keine Grenzen gesetzt.

Advertisements
1

Pixi-Buch-Hülle

Diesmal brauchte ich ein Geschenk für ein etwas größeres Kind. Größer meint in diesem Fall immer noch Kindergartenalter ;). Mein Mann wollte gerne Pixi-Bücher verschenken und ich wollte was basteln. Tadaa: Eine Pixi-Buch-Hülle aus Stoff. Man kann seine Bücher in der Hülle schön bündeln, transportieren und sie vor Eselsohren und Flecken schützen. Außerdem sieht es auch einfach hübsch aus.
Hülle zu

Ich habe im Internet nach Vorlagen gesucht und habe mich an die Anleitung von was eigenes gehalten. Ich habe erst ziemliche Probleme mit den Anweisungen gehabt, finde die Anleitung aber im Nachhinein wirklich logisch und einfach. Ich weiß auch nicht, auf welchem Schlauch ich da stand… Beim nächsten Mal werde ich den Futterstoff aber glaube ich etwas länger machen, da mich die entstandene Lücke doch etwas stört.

In allen Anleitungen wird immer Vliesline benutzt. Sowas habe ich aber nicht Zuhause und konnte mich bisher auch noch nicht aufraffen etwas zu bestellen. Ich habe einfach eine Schicht Fleece-Decke eingenäht um die Hülle etwas dicker und fester zu machen ;). Der Außenstoff ist derselbe wie beim Körnerkissen (aus meiner Kinderbettwäsche), der Innentaschenstoff ist von Buttinette.

Hülle außen Hülle innen

Auf jeden Fall eine schöne Idee, die ich wohl noch öfters nähen werde!

0

Roar!!!

PREMIERE! Ich war auf meine erste „Erster Geburtstag“ Party eingeladen. So viele Leute, so viele Babys und so viele weitere „Erster Geburtstag“ Partys in Aussicht! Ich kann es immer noch kaum glauben, dass mein Würmchen in zwei Monaten auch zu dem Club der Einjährigen gehört. Die Zeit rast, vor allem wenn eine Geburtstagsfeier vor der Tür steht und man immer noch nicht mit dem Geschenk angefangen hat. Es war also wieder mal ein Schnellschuss von zwei Tagen, bei dem ich mir aber größte Mühe gegeben habe (soll ja für ein Kleinkind sein), alles sorgfältig zu verarbeiten.

Ich bin, auch wenn es diesmal nicht für mein eigenes Kind war, der afrikanischen Tierwelt treu geblieben und habe einen kleinen Stoff-Schlaufen-Löwen genäht. Inspirieren lassen habe ich mich wie so oft, von einem Bild bei Pinterest:

Vorlagen (1)

Damit ich euch auch sagen kann, wer ursprünglich auf die Idee kam (nämlich mmmcrafts), habe ich mich dann eben noch einmal auf die Suche nach dem zugehörigen Link gemacht. Als ich mir den Text zum Bild durchgelesen habe, entdeckte ich dann, dass Sie die Idee auch schon „geborgt“ hatte und nämlich von folgendem Blog: Chez Beeper Bebe. Dort ist es zwar eine Sonne und kein Löwe, es gibt aber ein kleines Tutorial, welches ich mir vielleicht mal vorher hätte durchlesen sollen. Dann wäre das Ganze vielleicht nicht so planlos abgelaufen

Hätte hätte Fahrradkette, es hat ja trotzdem geklappt. Hier also nun mein Ergebnis:

Löwe fertig (1)

Ich habe ein paar Dinge anders gemacht, als bei dem Vorbild-Löwen und zwar habe ich die Nase noch mit Füllwatte ausgestopft, damit es ein bisschen plastischer ist. Außerdem habe ich keine Puppenaugen benutzt, sondern die Augen einfach aufgestickt. Bei diesen Plastikkleinteilen bin ich mir einfach immer zu unsicher ob das hält. Dass mein Löwe nicht ganz so rund ist wie der andere, war eher Unfähigkeit als Absicht, aber ich mag ihn auch mit seinen Ecken und Kanten ;).

Als Materialien habe ich einen weißen Waschlappen, braunen Nasen-Stoff, braunes Garn, Füllwatte und diverse Webbänder benutzt.

01 Material

Dann habe ich Mithilfe einer kleinen Schüssel, die Kreise auf den Stoff gemalt und zuzüglich einer Nahtzugabe ausgeschnitten. Auf einen der beiden Kreise habe ich auf der linken Stoffseite das Gesicht des Löwen vorgezeichnet.

Dann habe ich per Hand die Augen und den Mund mit meiner Version des Raupenstichs aufgestickt.

02 Stoff zuschneiden 03 Gesicht aufsticken

Als Nächstes kam die Nase dran. ich habe einfach nach Augenmaß ein Stück Stoff abgeschnitten und die Ränder nach innen umgeschlagen und rund festgeheftet. Dann habe ich die nun schon erkennbare Nase auf den Stoff genäht und kurz bevor ich zugemacht habe noch die Füllwatte reingeschoben.

04 Nase aufnähen 05 Webbänder zuschneiden

Dann ging es an die Webbänder. Ich habe mir zehn verschiedene Farben rausgesucht. die meisten der Bänder habe ich doppelt, manche aber auch ein- oder dreifach genommen. Die Enden habe ich mit einem Feuerzeug angeflemmt, damit nichts mehr aufgeht.

Ich habe die Webbänder dann auf der Nicht-Gesicht-Hälfte, auf der rechten Seite, mit Stecknadeln festgeheftet. Anschließend dann einmal rundherum alles mit der Maschine festgenäht, damit gleich beim Zusammennähen von Vorder- und Rückseite nix verrutscht.

06 Webbänder feststecken 07 Webbänder annähen

Nachdem ich beide Teile möglichst perfekt rechts auf rechts (Geischt auf Bänder) gelegt hatte, habe ich sie mit der Nähmaschine bis auf eine kleine Lücke zusammengenäht. Dann wurde alles durch das Loch gewendet und der schon sehr hübsche Löwe mit der Füllwatte gefüttert. Das Loch habe ich dann einfach per Hand zugenäht.

08 Wenden Löwe fertig (4)

Und hier nochmal von hinten:

Löwe fertig (2)

Löwe fertig (3)

1

Rasselball

Über Pinterest bin ich auf einen schönen nadelgefilzten Rasselball gestoßen und wenn es eins ist, von dem mein Kleiner nicht genug bekommen kann, dann sind das Rasseln!

Ich habe leider nur noch blaue Filzwolle und ein paar blaue Reste da gehabt, daher ist es, nunja, sehr blau geworden…

Rasselball (1) Rasselball (2)

Man braucht also Filzwolle, einen Haushaltsschwamm oder etwas Schaumstoff (meiner ist von einer alten Matratze) als Filzunterlage,eine Filznadel, Garn, ein Überraschungsei/Taktei, ein paar Perlen und Klebeband.

Für die Rassel einfach das Überraschungsei mit den Perlen füllen und mit dem Klebeband gut verschließen. So hatte ich es auch für meinen Rasselpapagei gemacht.

Rasselball (3) Rasselball (4)

Dann die Rassel mit der Filzwolle umhüllen und diese mit dem Garn fixieren. Anschließend die Wolle mit der Filznadel bearbeiten, damit der Ball fester und runder wird. Dabei schön auf der Unterlage bleiben, damit man nicht auf den Tisch piekst und gut auf die Finger aufpassen. Mit der Nadel immer schön seitlich einstechen, damit man nicht gegen die Rassel kommt.

Rasselball (5) Rasselball (6)

Wenn der Ball die gewünschte Form und Festigkeit hat, kann man ihn mit bunter Filzwolle verzieren. Ich habe drei verschiedene Blaue Streifen gemacht. Dafür einfach deckend die Filzwolle an die gewünschte Stelle legen und mit der Nadel mit dem Untergrund verfilzen.

Rasselball (7)

Man muss auf jeden Fall sehr sorgfältig arbeiten, da das Kind sonst beim Reinbeissen die ganze Wolle wieder abzupft!

Eine schöne, sehr ausführliche Anleitung (von PrettyPrudent – auf englisch, aber die Bilder sprechen für sich) findet ihr hier.

0

Luftballonball

Ich brauchte noch ein Geschenk für ein vier Monate altes Baby, dessen Eltern wir besuchen wollen. Da fiel mir ein, dass ich auf der Internetseite des Pantakea Düsseldorf (Kindercafe, wo ich noch nie war, aber bald mal hinwill), etwas Interessantes gesehen hatte. Die verkaufen nämlich in ihrem Shop Luftballonhüllen aus Stoff. Die Idee find ich super. Es sieht hübsch aus, geht nicht so leicht kaputt und es haben schon die Kleinsten ihren Spass daran. Und jaa ich weiß, es macht viel Müll, weil die Luftballons immer wieder ausgetauscht werden müssen, aber das nehme ich jetzt einfach mal in Kauf…

Den Ball habe ich nach dem Freebook von Krumme Nadel (Baby Basics 2) genäht. Beim Zusammennähen der Seiten habe ich an den unteren Enden jeweils ca. zwei Zentimeter offen gelassen und dafür keine seitliche“Fülllücke“ gelassen. Am Ende habe ich dann die offenen Enden umgeschlagen und kreisrund vernäht.

Bei den Bällen von Pantakea gibt es anscheinend noch eine Stofflasche um die Öffnung zu verschließen, aber da ich kein Anschauungsmaterial und keine Zeit hatte, ist die Öffnung bei mir halt offen geblieben. So kann man auch schön eine Kordel dranmachen und den Ball z.B. vom Spielbogen baumeln lassen.

Luftballonball (1) Luftballonball (2) Luftballonball (3) Luftballonball (4) Luftballonball (5)

Den schönen Zahlen- und Buchstabenstoff habe ich von Buttinette, der grüne Stoff war mal ein Kopfkissenbezug von Ikea ;).

1

Rasselpapagei

Hier ein etwas älteres Produkt meiner neuen Mütterlichkeit ;). Ich hatte für lange Autofahrten einen Autoschalen-Bügel-Spielzeughalter genäht. Ganz einfach aus Filz, mit Klettverschluss. Hat aber bisher allen Reissproben meines Kleinen, wenn auch manchmal nur knapp, standgehalten.

DSC02271   DSC02274

An die drei Schlaufen habe ich einfache Metalldruckknöpfe genäht, um die verschiedensten Spielzeuge aufhängen zu können.

DSC02276  DSC02278

In die Mitte kommt meistens nix, das hängt sonst nur blöd im Gesicht rum. Der Holzclip mit Glöckchen ist aber der absolute Renner, der muss immer mit! Den Papagei habe ich selbst genäht. Ebenfalls aus Filz und mit einem Kern aus gelbem Überraschungsei mit Perlen drin. Bevor ich’s ausprobiert habe, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass eine Rassel so einfach zu machen ist. Als Inspiration diente der Papagei von Aladdin (Jago), nur nicht so blöd rot, sondern schön bunt babyfarben ;).

Rasselpapagei

1

Afrika-Mobile

Um unserem Sohn die afrikanische Tierwelt näherzubringen, für wenn er seinen Opa in Namibia besucht, habe ich ein Afrika-Mobile gebastelt. Es gibt von den genähten Tieren bei seinem Opa zwar nur Zebras und Giraffen, aber die anderen muss man schließlich auch kennen ;).

Inspirieren lassen habe ich mich von den vielen schönen Afrika- und Safari-Mobiles auf Pinterest und mir zusammengesucht, welche Tiere ich am schönsten fand. Genäht habe ich dann mit Filz. Schön geworden, oder?

Mobile Affe Mobile Giraffe

Mobile Elefant Mobile Nilpferd Mobile Löwe Mobile Zebra Mobile Mitte Mobile Afrika