5

Irgendwie Anders Brettspiel

01 Spielkarton

In meinem vierten Semester an der Pädagogischen Hochschule besuchte ich ein Seminar zum Thema Bilderbuchklassiker. Wir bekamen die Aufgabe, in Pärchen oder Kleingruppen eine didaktische Umsetzung für ein Bilderbuch zu entwickeln. Sei es ein Bilderbuchkino, Theater spielen, ein Hörspiel gestalten oder eben, wie in unserem Fall, ein Brettspiel zum Buch.

Zum Buch:

Wir bekamen im Seminar eine Liste mit Büchern, aus denen wir uns eines aussuchen sollten. Da ich schon lange ein Fan des Illustrators Chris Riddell bin, entschied ich mich mit meiner Freundin für das Buch Irgendwie Anders von Kathryn Cave und Chris Riddell.

Irgendwie Anders

Das Bilderbuch wird seit 1994 im Oetinger Verlag herausgebracht. Mittlerweile mit so einem hellblauen Einband, das Alte in Beige gefällt mir aber viel besser. Es hat einen Umfang von 28 Seiten und empfohlenes Lesealter ist 4-5 Jahre.  Das Thema ist aber auch noch für ältere Kinder interessant und gerade in der Grundschule schön zu besprechen.

„Irgendwie Anders“ handelt von dem gleichnamigen Fantasiewesen, das von den Tieren seines Umfelds abgelehnt wird. Es unterscheidet sich in seinen Verhaltensweisen und seinem Aussehen völlig von den anderen Tieren, versucht aber immer wieder, sich anzupassen um Anschluss zu finden. Alle Bemühungen sind jedoch vergeblich und es wird ausgeschlossen und fortgeschickt.

Eines Abends klopft es an der Tür seines Hauses und Etwas, ein unbekanntes und merkwürdig erscheinendes Wesen, bittet um Einlass. Irgendwie Anders reagiert misstrauisch und schickt das Etwas weg. Wieder allein, überlegt er es sich anders, da Irgendwie Anders nicht möchte, dass Etwas sich ebenso ausgeschlossen fühlt wie er selbst. Obwohl die beiden sehr unterschiedlich sind, werden sie gute Freunde. Das Buch endet damit, dass ein Menschenkind zu Besuch kommt und die beiden es herzlich in ihrer Mitte Willkommen heißen, auch wenn es ganz anders ist, als sie selbst.

Das Buch winkt sozusagen mit dem pädagogischen Zaunpfahl, aber das Irgendwie Anders ist einfach zu niedlich, um es nicht zu mögen ;).

2002 gab es auch eine Zeichentrickserie mit 26 Episoden, in der die beiden Hauptfiguren, unbenannt in „Irgendwie“ und „Anders“, gemeinsame Abenteuer erleben. Dazu gibt es auch Pixi-Buch große Heftchen, ein PC-Spiel und mehr. Den Zeichnungen der Serie fehlt halt der Charme von Chris Riddell‘s Illustrationen, aber das für den PC herausgebrachte Druckstudio ermöglichte uns den Zugriff auf Unmengen an passenden Grafiken für unser Gesellschaftsspiel :). Das Druckstudio gibt’s übrigens für nur 50 Cent + 2,50€ Versandkosten bei Amazon.

Zum Spiel:

02 Spielmaterial

Zum Spiel gehören: Der Karton, ein Spielplan, eine Spielanleitung, vier Spielfiguren, ein Würfel, eine Sanduhr, ein Stift, Papier, eine Irgendwie Anders Puppe (Inklusive Stofftuch bzw. Schal), Aktions-, Hindernis- und Wissenskarten. Außerdem noch ein Kronenplättchen, was beim Foto machen leider unter den Karton gerutscht war :P.

04 Regeln (1) 04 Regeln (2)

Den Spielplan haben wir so erstellt, dass wir ein Hintergrundbild im Copy-Shop auf DinA3 haben drucken lassen. Dann haben wir im Copy-Shop, die schon vorbereiteten Spielfelder aufgeklebt und das ganze dann mit den Feldern noch einmal farbig kopieren lassen. Hier einmal unser fertiger Plan und eine Vorlage, die ich für ein verschenktes Spiel-Exemplar gemacht hatte.

03 Spielplan 1   03 Spielplan 2

05 Karten

Durch die Hilfe des Druckprogramms schrie natürlich das ganze Spiel nach dem Bilderbuch Irgendwie Anders. Doch das wirklich Entscheidende, um einen Zusammenhang zum Buch, seinen Figuren und seinem Inhalt, herzustellen, waren die Spielkarten. Wobei die Hinderniskarten auch eher da waren um das Spiel interessanter zu machen.

06 Hinderniskarten

Die Aktionskarten nehmen da schon eher Bezug auf die Thematik des des Buchs, so sollen die Kinder darüber sprechen, dass es nicht schlimm ist, anders zu sein.

06 Aktionskarten

Die Irgendwie Anders Puppe animiert die Kinder darüber hinaus, szenisch aktiv zu werden, indem sie zum Beispiel mit der Puppe ihre Lieblingsstelle nachspielen sollen.

06 Aktionskarten Puppe

Die Wissenskarten stellen einfach nur inhaltliche Fragen, aber auch Hintergrundwissen wie „Wie heißt die Autorin des Buches?“ Dem Lesealter angemessen, haben wir verschiedene Antwortmöglichkeiten vorgegeben.

06 Wissenskarten

Thematisch passende Karten, ein bisschen zeichnerisches Geschick oder talentierter Umgang mit einem Scanner ermöglichen es also recht einfach, das Lieblingsbuch des Kindes in ein Brettspiel zu verwandeln, auch wenn keine riesige Merchandise-Abteilung dahintersteht.

Falls jemand schon mal etwas ähnliches Gemacht hat, oder von meinem Post zu einem eigenen Brettspiel inspiriert wurde, würde ich mich freuen, wenn ihr davon erzählt oder Fotos postet :).

1

Pixi-Buch-Hülle

Diesmal brauchte ich ein Geschenk für ein etwas größeres Kind. Größer meint in diesem Fall immer noch Kindergartenalter ;). Mein Mann wollte gerne Pixi-Bücher verschenken und ich wollte was basteln. Tadaa: Eine Pixi-Buch-Hülle aus Stoff. Man kann seine Bücher in der Hülle schön bündeln, transportieren und sie vor Eselsohren und Flecken schützen. Außerdem sieht es auch einfach hübsch aus.
Hülle zu

Ich habe im Internet nach Vorlagen gesucht und habe mich an die Anleitung von was eigenes gehalten. Ich habe erst ziemliche Probleme mit den Anweisungen gehabt, finde die Anleitung aber im Nachhinein wirklich logisch und einfach. Ich weiß auch nicht, auf welchem Schlauch ich da stand… Beim nächsten Mal werde ich den Futterstoff aber glaube ich etwas länger machen, da mich die entstandene Lücke doch etwas stört.

In allen Anleitungen wird immer Vliesline benutzt. Sowas habe ich aber nicht Zuhause und konnte mich bisher auch noch nicht aufraffen etwas zu bestellen. Ich habe einfach eine Schicht Fleece-Decke eingenäht um die Hülle etwas dicker und fester zu machen ;). Der Außenstoff ist derselbe wie beim Körnerkissen (aus meiner Kinderbettwäsche), der Innentaschenstoff ist von Buttinette.

Hülle außen Hülle innen

Auf jeden Fall eine schöne Idee, die ich wohl noch öfters nähen werde!

1

Mini-Tafel für Unterwegs

Und schon wieder habe ich mich zu einem kleinen Geschenk bei Pinterest bzw. mommo design inspirieren lassen…

Vorlage

Als kleines Mitbringsel sind DoItYourselfs aus alten Bonbon-Dosen einfach perfekt. Sie sind klein, günstig und machen sowohl dem Bastler, als auch dem Beschenkten eine Menge Spass.

Außerdem wollte ich schon lange mal was mit Tafelfarbe machen und habe es jetzt endlich geschafft!

Mini-Tafel

Die wichtigsten Materialien sind: Eine leere Altoids-Dose, Tafelfarbe und Kreide. Ich habe die vier Grundfarben reingetan #weilbuntisteinfachimmerbesser, weiß tut es aber natürlich auch.

01 Material

Wichtig vor dem Beginn ist, dass ihr euch irgendetwas unterlegt und Wasser und Lappen in der Nähe habt. Ist die Farbe nämlich einmal trocken, geht sie nicht mehr ab (steht zumindest auf der Packung, ich hab’s nicht getestet). Zum Anmalen habe ich einen ganz normalen Borstenpinsel genommen. Der Anstrich ist aber ziemlich „rillig“ geworden. Beim nächsten Mal probiere ich es also vielleicht mal mit einem weicheren Pinsel, oder einem Schwamm.

02 AnstrichIch habe zwischen den Anstrichen ein paar Stunden gewartet um auf Nummer sicher zu gehen, auch wenn es recht schnell getrocknet ist. Nach dem erstem Anstrich sah man noch ziemlich den Untergrund, aber beim zweiten mal hat es dann super gedeckt. Ich habe dann einen Tag gewartet, bevor ich mich wieder drangewagt habe. Auch dies geschah aus „Übervorsicht“ und wäre vielleicht gar nicht nötig gewesen.

03 Beschriften

Wie oben schon erwähnt, sieht man trotz des sehr glatten Untergrunds ziemlich starke Rillen. Außerdem habe ich dem Matten nicht so ganz vertraut. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass es Tafelfarbe und kein -Lack ist. Ich habe mich dann aber trotzdem getraut und mit einem feuchten Tuch drübergewischt und Tadaa, es ist nur die Kreide abgegangen und die Tafelfarbe ist brav drangeblieben.

04 Abwischen

05 Abwischen2

06 Farbe hält

Damit die kleine Tafel auch einsatzfähig ist, braucht es natürlich nicht nur Kreide, sondern auch ein kleines Schwämmchen. Ich habe dafür einfach meinen Nadelfilz-Unterleg-Schwamm genommen. Wenn man es ganz genau nimmt, ist es auch gar kein Schwamm, sondern ein Stück von der Babymatratze, die zu groß für’s Bett war und deswegen beschnitten werden musste. Hauptsache es tut, was ein Schwamm tun muss und wischt die Kreide weg.

07 Schwamm

Die Klinge vom Skalpell war schön scharf, aber ein bisschen klein, weshalb es schwer war, ein gerades Schwämmchen rauszuschneiden. Nächstes Mal nehme ich einfach ein Küchenmesser…

08 füllen

Jetzt noch eine kleine Nachricht an den Beschenkten drauf und es ist fertig :).

09 fertig (2) 09 fertig (1)