2

Der Vollständigkeit halber…

Ich bin wieder zurück, das eisige Deutschland hat mich wieder. Hatte mich schon so gefreut, dass es hier wieder wärmer geworden ist 😦

Advertisements
3

Abflug

Wollte mich fuers erste verabschieden. Olaf und ich fliegen heute nach Cancun und erforschen Yucatan. Ich weiss nicht, wies da mit Internet ist, also gibts erstmal keine neuen Eintraege.

Am Donnerstag hatte Olaf ne Pruefung in Spanisch und wir sind die Woche ueber in Monterrey geblieben. Wir waren noch ein paarmal im Kino (Franklyn und A Serious Man)! Bei A Serious Man, war ja auch Englisch mit Spanischen Untertiteln, haben die am Anfang Jiddisch gesprochen und Olaf und ich haben fast alles verstanden ;). Da waren wir gegenueber den Mexikanern im Vorteil. Naja, oder auch nicht, die haben durch die Untertitel ja alles verstanden… Ich kann uebrigens immer noch kein Spanisch, aber das passt schon ;P.

Aaaahhhh, im Sueden gibts Muecken!!!! Aber ich freu mich schon aufs karibische Meer und den Strand! Also, bis bald…

3

Monterrey – Samstag

Heute waren wir im Parque Plaza Sesamo! Genau, im Vergnuegungspark der Sesamstrasse!

(http://www.parqueplazasesamo.com)

Der Park an sich ist eher was fuer kleinere Kinder, es gibt drei Fahrgeschaefte, die auch fuer uns interessant waren, aber sonst mehr Kindekarusells. ABER: Fuer nur ein bisschen mehr Eintritt, bekommt man Zugang zum angeschlossenen Freibad mit Reifenrutschen etc. und fuer noch ein bisschen mehr Eintritt darf man auch noch ins Wellenbad. Insgesamt warens irgendwie 10-15 Euro…


Yeah, Freibad im Maerz 🙂

1

Monterrey – Freitag

Heute waren wir in der Innenstadt von Monterrey. Ich wollte ein bisschen shoppen, aber am Ende hatte Olaf einen neuen Guertel und ich nix :(. Der alte gruselige Mann auf dem einen Bild gehoert uebrigens in eine Geisterbahn, die im hinteren Teil eines Kostuemshops versteckt ist, aber das kleine Schild „Casa del Terror 15 pesos“ hat mich magisch angezogen 🙂

Ein Photo muss ich euch leider vorenthalten. In der Einkaufsstrasse gabs eine Zoohandlung mit einem PONY im Schaufenster!!! Da stand man darf keine Photos machen und da stand ne Wache, wahrscheinlich, damit man sie nicht an den Tierschutz verpetzt. Wir haben ein Photo von weitem gemacht, aber da sieht man leider nicht viel…

1

Monterrey – Mittwoch

Dienstags und Donnerstags hat Olaf immer Uni, also hatten wir Mittwoch ein bisschen Zeit etwas zu unternehmen. Mittags sind wir in die Innenstadt zu Wal-Mart gefahren, dem amerikanischen Supermarkt. Ich hatte naemlich ein paar Leuten Zuhause gesagt, ich gucke, ob ich in Mexiko „Twinkies“ finde. Leider gibts hier nur die mexikanische Variante „Tuinkys“. Dafuer habe ich ein paar andere nette Sachen gefunden:

Abends sind Wir dann ins Kino gegangen (englisch mit spanischen Untertiteln!): Alice im Wunderland in 3D! Der Film war echt super und 3D ganz anders als ich gedacht hatte. Das ist gar nicht so, das alles immer so direkt auf einen zukommt. Es wirkt einfach im ganzen wesentlich plastischer und echter.

Nach dem Kino sind wir dann noch in eine Bar direkt bei Olaf um die Ecke gegangen,das Manhattans. Da ist alles mit New York Zeug und Filmplakaten geschmueckt und es gibt ein Sideboard mit Spielen wie Uno, Domino, Schach, Jenga etc. Solange man also isst, Bier oder Cocktails trinkt, kann man auch nett spielen. Wir waren diese Woche schon zweimal da.

Achja, nicht zu vergessen: Jeder Tisch hat ne eigene Flasche Heinz-Ketchup!

1

Monterrey

Nach dem anstrengenden Wochenende hatten Olaf und ich entschieden, diese Woche in Monterrey zu bleiben, und zu schauen, was es hier in der Umgebung alles zu entdecken gibt. Z.B. haetten wir da den Gasherd in Olafs WG. Guckt euch mal den dicken Brummer an:

4

Ausflug Angangueo – Mexico City

Tag 1 – Samstag

Endlich angekommen, nach 12 Stunden Busfahrt (los sind wir Freitagabend um 18.30 Uhr) sind wir jetzt in Mexiko-City. Unser Bus nach Angangueo geht um 16.30, also noch ein bisschen Zeit die Stadt zu erkunden. Zuerst fahren wir in den Stadtteil Coyoacan und besuchen das Frida Kahlo Museum. Das Museum ist in dem Haus untergebracht, in dem sie und ihr Mann Diego Rivera gelebt haben. Neben Bildern der beiden, kann man also auch die originalen Einrichtungsgegenstaende und den Garten der beiden anschauen. Leider durfte man im Museum keine Fotos machen, aber im Garten haben wir ein paar geschossen. Aufgrund seiner Farbe, wird das Haus uebrigens „Casa Azul“ genannt.

Danach hatten wir noch eine Stunde Zeit und sind in den Chapultepec-Park gegangen. Er ist riesig gross, mit einem Zoo, drei Seen und ein paar Museen. Wir wollten die naechsten Tage noch einmal hin, weil wir nicht viel gesehen haben, aber wir waren immer zu spaet da, der Park schliesst naemlich schon um 17 Uhr 😦

Dann sind wir zum Busbahnhof und machten uns auf den dreistuendigen Weg nach Angangueo. Als wir ankamen wars schon dunkel, aber der Bus hat genau vor dem Hotel gehalten, wo wir hinwollten. Die im Hotel haben uns dann auch einen Tipp gegeben, wo wir noch was zu essen bekommen. In dem „Restaurant“ Willys haben wir dann noch zwei andere Gaeste aus dem Hotel getroffen: Sabine und Susanne. Die zwei Schwestern kommen auch aus Deutschland, wobei Sabine mittlerweile in Mexico lebt. Da die zwei auch die Schmetterlinge besuchen wollten, machten wir aus, dass wir uns am naechsten Morgen ein Taxi zum Aussichtspunkt teilen.

Tag 2 – Sonntag

Im Santuario de la MariposaMonarca angekommen, mussten wir den Rest des Weges entweder zu Fuss, oder mit Pferden zuruecklegen und ich fuegte mich dem Willen der Mehrheit und stieg auf ein Pferd. Meins war noch das Liebste. Olafs blieb immer stehen und wollte nicht weiter 🙂

Der Aussichtspunkt war mitten im Wald und da wo selbst die Pferde nicht mehr langgekommen sind, mussten wir dann zu Fuss weiter.  In den Baeumen hingen die Aeste voll mit Schmetterlingen und es sah aus, wie orange Bananenstauden. Einzelne Monachfalter flogen die ganze Zeit rum und zwischendurch loeste sich eine ganze „Staude“ auf einmal auf und der ganze Himmel war voll mit Schmetterlingen. Da wir ganz am Ende der Saison da waren, gab es leider nicht mehr ganz so viele und wir konnten nicht so nah ran.

Nach ein paar Stunden Staunen, sind wir dann mit den beiden anderen zurueck nach Mexico-City gefahren. Am Bahnhof haben wir dann noch Sabines E-mail-Adresse gekriegt, sie hat naemlich ein Cafe in der Naehe von Cancun und vielleicht besuchen wir sie ja.

Olaf und ich haben dann nochmal versucht in den Park zu kommen, aber der war schon zu.

Wir sind dann ins Centro Historico gefahren und haben im Mexico-City Youth Hostel eingecheckt. Wir wollten, nachdem wir essen waren, eigentlich noch was trinken gehen, aber die Bars machen fruehestens um 22 Uhr auf und das haben wir nicht mehr geschafft. Die Oeffnungszeiten sind eh komisch. In Restaurants kommst du erst so ab 20 Uhr, Mittags haben die auch alle erst ab 14 Uhr auf. Also alles viel spaeter als bei uns.

Tag 3 – Montag

Nach einem Vormittagsbuffet beim Chinesen (da gabs keinen Reis pur!) haben wir uns auf den Weg zu den Ruinen von Teotihuacan gemacht. Mit dem Autobus so ca. eine Stunde. Auf dem gesamten Gelaende wollten die uns Floeten, Decken und Schmuck verkaufen und ich habe wieder mein „No“ geuebt, diesmal mit nem „Grazias“ dahinter. Die Sachen waren aber schon ganz witzig. Die hatten da ne Floete, wenn du reinpustest, hoert sich das an wie ein wild fauchender Jaguar.

Die Groessten Gebaude in Teotihuacan sind die Mond- und die Sonnenpyramide, wobei die Sonnenpyramide die groessere ist. Ich war leider zu beschaeftigt mit Luftholen und abstuetzen, dass ich bein Besteigen das zaehlen der Stufen vergessen habe. Auf jeden Fall waren es sehr viele! Wir hatten leider nicht soviel Zeit, deshalb haben wir die Mondpyramide dann weggelassen.

Wieder zurueck in Mexico-City, mussten wir in einer Stunde zum Hostel, unser Gepaeck holen und wieder zurueck um unseren Autobus nach Monterrey zu bekommen. Offizielle Abfahrtszeit war 19 Uhr, um 19.01 Uhr waren wir da, aber die Busse kommen Gottseidank immer zu spaet :).

Hier mal eine Kuriositaet aus einer Metro-Station: Ein Automat fuer Medikamente!!!